Gemeinsame Aktion mit der Herbathek

NATÜRLICH GESUND, NATÜRLICH NATURSTROM

Die Herbathek bietet über 500 Sorten Heilkräuter, Tees und Gewürze aus kontrolliert biologischem Anbau. Ein nachhaltiger Umgang mit unseren natürlichen Ressourcen ist für sie dabei von besonderer Bedeutung. Wir freuen uns daher sehr, dass die Herbathek ihre Verantwortung wahrnimmt, und bereits seit 2014 echten Ökostrom von NATURSTROM bezieht.

Auch Sie können durch einen Wechsel Ihre persönliche Klimabilanz enorm verbessern. In der gemeinsamen Aktion von der Herbathek und NATURSTROM erhalten Sie für den Wechsel zu Ökostrom oder Biogas von NATURSTROM jeweils einen Einkaufsgutschein für den Onlineshop der Herbathek im Wert von 40 Euro!

Mitmachen und 40-Euro-Gutschein sichern!

Der Wechsel zu 100 Prozent Ökostrom und Biogas ist ganz einfach: Auf den „Jetzt-wechseln“-Button klicken, Daten eingeben, absenden, fertig! Wir erledigen alle Formalitäten und auch während des Wechsels ist Ihre Stromversorgung gesichert. Den 40-Euro-Gutschein senden wir Ihnen mit Beginn der Belieferung an die im Vertragsformular angegebene Adresse.

  • 100 % deutscher Ökostrom aus Sonne, Wind und Wasser
  • klimaneutraler Gastarif mit 10 % Biogas aus Rest- und Abfallstoffen
  • unabhängig von Kohle-, Öl- und Atom­industrie
  • hohe Förderung neuer Öko-Energie­anlagen
  • fairer Preis, keine Mindest­vertrags­laufzeit, aus­gezeichneter Kunden­service
kWh
1 Person
2 Personen
3 Personen
4 Personen

Hinweis zur aktuellen Lage auf den Energiemärkten und den Folgen für die naturstrom-Angebote

Die historisch hohen Energiepreise im Großhandel sind mit dem russischen Angriff auf die Ukraine nochmals gestiegen, zudem schwanken sie sehr stark. Das macht nicht nur den Einkauf von Gas sehr unsicher und teuer, sondern treibt auch die Ökostrom-Preise in die Höhe. In dieser sehr unbeständigen Lage freuen wir uns, nach kurzer Pause interessierten Haushalten und Gewerben wieder ein Angebot für naturstrom und naturstrom biogas machen zu können. 

Aufgrund der angespannten und unsicheren Lage an den Energiemärkten mussten wir die Preise für Neuverträge allerdings entsprechend anheben. Sollte es in den nächsten Monaten Spielräume für Preissenkungen geben, werden wir sie nutzen.